NL_2020-02 SPICA – Lock-in IR Thermographie von Intego - Evosys Laser

Menü

Laser Kunststoffschweißen

SPICA – Lock-in IR Thermographie von Intego

Abbildung 1
Abbildung 1: Elektrischer Defekt eines auf der Oberfläche beschädigten Leistungselektronikbauelements
Abbildung 2
Abbildung 2: SPICA - Halbautomatisches System für den Laboreinsatz

Detektion des Unsichtbaren 

SPICA - NEUES Lock-in-IR-Thermografie-Inspektionssystem von Intego GmbH

Die INTEGO GmbH entwickelt und produziert kundenspezifische, optische und thermografische Inspektionssysteme. Kürzlich hat INTEGO mit SPICA ein hochempfindliches Inspektionssystem auf Basis der Lock-in-IR-Thermografie (LIT) entwickelt. LIT ist eine Form der dynamischen IR-Thermografie, die ein wesentlich besseres Signal-Rausch-Verhältnis, eine höhere Empfindlichkeit und eine höhere Ortsauflösung als die normale Thermografie bietet. Weitere Vorteile sind die kurze, an die Produktionszykluszeit anpassbare Messzeit, das berührungslose, zerstörungsfreie Messprinzip und das große Sichtfeld. 

Prüfung nicht-elektrischer Fehler, z.B. in Laserschweißnähten

SPICA kann nicht-elektrische Defekte wie z.B. fehlerhafte Laserschweißnähte in Kunststoffen und Metallen, sowie Delaminationen, Hohlräume und Risse etc. erkennen. Für diese Defekte werden optische Anregung (Blitz, Halogen und Laser), induktive Anregung oder in bestimmten Fällen auch elektrische Anregung eingesetzt. 

Lokalisierung elektrischer Defekte

SPICA wird häufig zur Lokalisierung von Fehlern in elektronischen Bauelementen (z.B. ICs, Leistungsbauelemente, Solarzellen, Batterien usw.) verwendet. Die Fehler können z.B. Kurzschlüsse, Shunts, erhöhte Leckströme, ESD-Defekte, Oxidschäden, Kantenabschlussfehler, defekte Transistoren und Dioden, Bauelement latch-up, Lawinendurchbruch, elektrisch leitende Verunreinigungen und offene Stromkreise sein. In Abb. 1 ist ein Leistungselektronikbauelement mit einem Oberflächendefekt dargestellt. Für elektrische Defekte wird fast ausnahmslos elektrische Anregung verwendet. 

SPICA in verschiedenen Systemausführungen erhältlich

INTEGO bietet SPICA in verschiedenen Systemausführungen an, angefangen von kostengünstigen Tischsystemen über halbautomatische Systeme für den Laboreinsatz (siehe Abb. 2) bis hin zu vollautomatischen Inline-Systemen, die sich für die Integration in eine Großserienproduktionslinie eignen. Die räumliche Auflösung und die Zykluszeit können an die spezifischen Bedürfnisse angepasst werden, ebenso wie die Schnittstelle zur Automatisierung und verschiedene statistische Auswertungsmethoden.

Kontakt:

Intego GmbH
Dieter Karg
Henri-Dunant-Straße 8 
D-91058 Erlangen

Fon
Fax
Email

+49 9131 61082-250
+49 9131 61082-999
dieter.karg@intego.de