Das Prinzip des Quasi-Simultanschweißens

Menü

Prinzip Quasi-Simultanschweißen

Das Quasi-Simultanschweißen ist eine häufig angewendete Variante des Laser-Kunststoffschweißen. Die Schweißnaht wird mit einem fokussierten Laserstrahl mehrmals mit hoher Geschwindigkeit abgefahren. Dabei werden alle Bereiche der Schweißnaht nahezu zeitgleich (also quasisimultan) erwärmt und aufgeschmolzen. Unsere Animation erklärt dieses Verfahren auf einfache Weise.

Ein robustes und äußerst wirtschaftliches Verfahren mit hervorragender Prozesssicherheit

Durch das gleichzeitige Aufschmelzen der gesamten Schweißkontur und die durch die Spanntechnik aufgebrachte Spannkraft bewegen sich beide Fügepartner aufeinander zu, seitlich an der Schweißnaht wird Schmelze ausgetrieben. Dieser Fügeweg kann Bauteilunebenheiten ausgleichen, zudem eignet sich die Messung dieser Bewegung zur Prozesskontrolle.

Stark für viele Gehäuse und flache Bauteile

Das Quasi-Simultanschweißverfahren wird meist für das Verschließen von Gehäusen und Sensoren aller Art gewählt. Flache Bauteile wie Elektronikgehäuse im Automotive- oder Consumerbereich lassen sich so ebenfalls schnell und präzise fügen.